Museen in der Türkei

ANATOLISCHE ZIVILISATIONEN MUSEUM - ANKARA

Das Museum birgt Schätze aus den Fundstätten Anatoliens. Dieses weltberühmte, reichhaltige Museum wurde in einem restaurierten Basargebäude, dem Mahmut Pasa Bedesten (Basar), aus dem 15. Jh. und in dem Kursunlu Han (Herberge) untergebracht.

ARCHÄOLOGISCHES MUSEUM - ISTANBUL

Dieses Museum wurde 1896 unter dem Sultan Abdülhamit II. durch den Maler Osman Hamdi Bey gegründet. Es beherbergt heute die größten antiken Sammlungen der Welt. Der Architekt war A. Vallaury. Man kann diesen Komplex durch den Eingang des Gülhane Parks erreichen. In ihm werden Kunstwerke aus der griechischen, vorchristlichen und byzantinischen Epoche ausgestellt. Die bedeutendsten Ausstellungsfunde: Sidon Grabsteine aus den Totenstädten der Könige (z.B. Alexander der Große, die weinenden Frauen etc.). Im neuerbauten Anbau des Museums, in dem ein Teil den "Nachbarkulturen Anatoliens" gewidmet ist, sind Funde aus archäologischen Ausgrabungen auf Zypern, Palästina und Syrien (z.B. Beirut, Sayda, Sebasteia, Megidda) ausgestellt. In der Abteilung "Kulturen Anatoliens und Troja" sind verschiedene Funde von Thrakien bis Troja, von Frigien bis Gordion zu sehen.

ATATÜRK MAUSOLEUM - ANKARA

Mit dem Bau des gewaltigen Mausoleums wurde 1944 begonnen, 1953 wurde er vollendet. Der Erbauer des Mausoleums ist der türkische Architekt Emin Onat. Dem Mausoleum gegenüber befindet sich der Sarkophag Ismet Inönüs (1884-1974) dem zweiten Staatspräsidenten der Türkei und dem engsten Kriegsgefährten Atatürks.

ETHNOGRAFISCHES MUSEUM - ANKARA

Wurde 1925 im osmanischen Stil erbaut. 1938-1953 ruhte hier die sterbliche Hülle von Mustafa Kemal Atatürk. Als sein Mausoleum fertiggestellt war, fand am 10. November 1953, an seinem 15. Todestag, die feierliche Überführung statt. Das Museum enthält reichliche alttürkische Kunstgegenstände wie Volkstrachten, Textilien, Kupferarbeiten, Holzschnitzereien Kostüme und Stickereien.

GRÜNES MAUSOLEUM - BURSA

Türbe Mehmet I. Çelebi aus dem Jahr 1421. Die grünen Fayencen stammen aus dem 19 Jh. Im Inneren findet man einen fayencegeschmückten Mihrab und die reich verzierten Gräber von Mehmet I. Çelebi, dreier seiner Söhne und fünf weitere Personen.

MEVLANA KLOSTER - KONYA

Diente früher den Mevlevi-Derwischen, dem berühmtesten alttürkischen Orden, und ist seit 1927 ein Museum, das auch das Mausoleum des großen islamischen Mystikers Mevlana Celaleddin enthält. Neben dem Kloster steht die von Sultan Selim II. (1566-1574) errichtete Selim Moschee.

MOSAIKEN - MUSEUM – ANTAKYA

Das Museum von Antakya kann sich rühmen, im Besitz einer der reichsten Mosaiksammlungen der Welt zu sein (montags geschlossen). Die fantastischen steinernen Gemälde kamen zum größten Teil bei Ausgrabungen in Antiochien und dem in der Nähe liegenden Daphne zum Vorschein.

MOSAIKEN - MUSEUM - ISTANBUL

Bei Ausgrabungen wurden Fußbodenmosaiken aus dem 5. & 6. Jh. freigelegt, die Jagdszenen, mythologische Motive und ländliche Themen darstellen.

TÜRKISCHE UND ISLAMISCHE KUNST - ISTANBUL

Befindet sich in den Räumen des osmanischen Palastes des 16. Jh., dem Ibrahim Pasa Sarayi. Der Palast wurde 1524 von dem Großwesir Ibrahim Pasa erbaut. Die eindrucksvolle Sammlung von Schriften, Miniaturen, Keramik und Holzschnitzereien gibt einen einzigartigen Einblick in die Entwicklung seldschukischer und osmanischer Kunst.

UNTERIRDISCHE ZISTERNE - ISTANBUL

Von Justinian errichteten unterirdischen Wasserspeicher, wurde im 6. Jh.n.Ch. gebaut. Zisternen waren für die byzantinische Stadt lebenswichtig, da die Wasserversorgung ein großes Problem der Stadt blieb.